Wanderung Alpiglen – Gletscherschlucht

Gespräch mit Bergführer Hans-Christian Leiggener

20210628_154730

Der grösste und längste Gletscher der Alpen

350 km2 vergletscherte Fläche, 50 Berggipfel über 3500 Meter, neun Berggipfel über 4000 Meter, 23 beteiligte Gemeinden – so vielfältig präsentiert sich das erste und grösste UNESCO-Welterbe der Alpen.

Im Jahr 2001 wurde das 824 km2 grosse UNESCO-Welterbe Swiss Alps Jungfrau-Aletsch mit dem UNESCO-Label ausgezeichnet und hob sich damit auf dieselbe Ebene wie das Great Barrier Reef, die Serengeti, der Yellowstone oder der Grand Canyon. Eine Landschaft, die sich durch ihre Einzigartigkeit, Vielfalt und Schönheit auszeichnet. Anders als in anderen Welterbe-Gebieten gilt im UNESCO-Welterbe Swiss Alps Jungfrau-Aletsch nicht „betreten verboten“. Die Region ist für die Menschen zugänglich und somit Ort für zahlreiche Abenteuer. Wandern, Bergsteigen, Skitouren, eine Fahrt zum höchsten Bahnhof Europas – die Möglichkeiten sind endlos.

Wanderung bearbeitet

Interaktive Ausstellung im Wallis

Ein wichtiges Ziel der Stiftung UNESCO-Welterbe Swiss Alps Jungfrau-Aletsch bildet die Sensibilisierung der Gäste. Mit ihrem Besucherzentrum in Naters im Wallis will sie den Menschen die Naturlandschaft, aber auch die Kulturlandschaft mit all ihren Themen näherbringen. Eine interaktive Ausstellung vermittelt Jung bis Alt spannende Geschichten und Fakten zur Region. Wer die Informationen direkt in der alpinen Landschaft erleben möchte, kann dies auf verschiedenen Wanderungen tun.

pat_A34A7611

Interaktive Wanderung Alpiglen - Gletscherschlucht

Hans-Christian Leiggener, der Geschäftsführer der Stiftung, empfiehlt die Wanderung von Alpiglen zur Gletscherschlucht oberhalb von Grindelwald. Flankiert vom Eiger führt die Wanderung über Wiesen und durch Wälder zur Bonera, von wo der Abstieg entlang der tiefen Gletscherschlucht führt. Das Spezielle – am Bahnhof Alpiglen finden die Gäste am Wegweiser einen QR-Code. Wird dieser mit dem Smartphone gescannt, werden während der gut zweieinhalbstündigen Wanderung geolokalisierte Informationen zur Verfügung gestellt. Man taucht ein in Europas Wasserschloss. Hier sprudelt das Wasser zwischen Steinen, dort bildet sich ein Pool, plötzlich fällt es über Felsen in die Tiefe – der Beginn einer langen Reise. Diverse Bäche und schliesslich die tief abfallende Gletscherschlucht sind Beweise für die Kraft des Wassers und des Gletschers und sind Zeugen einer langen Vergangenheit. Die Wichtigkeit dieser Region für den Wasserhaushalt Europas wird auf dieser Wanderung so richtig hervorgehoben.

Porträt

Ich bin Hans-Christian Leiggener, 46 Jahre alt. Ich habe ursprünglich die Bergführerausbildung gemacht, arbeite auch noch auf diesem Beruf und bin seit sechs Jahren Geschäftsleiter der Stiftung UNESCOWelterbe Swiss Alps Jungfrau-Aletsch.

Passende Angebote

UNESCO Wanderung Alpiglen-Gletscherschlucht

Eine Tageswanderung im UNESCO Welterbe Jungfrau-Aletsch, bei der wir entlang der Eigernordwand absteigen, das Gletschervorfeld des Unteren Grindelwaldgletschers entdecken und am Schluss noch die Gletscherschlucht besuchen.

UNESCO Wanderung Bäregg

Eine Tageswanderung im UNESCO Welterbe Jungfrau-Aletsch, bei der wir viel wissenswertes zum Thema Gletscherschwund und Naturgefahren erfahren.

Gletschertour von Grindelwald ins Gauli

Von Grindelwald ins Gauli erleben wir die grosse Vielfalt unserer alpinen Landschaft. Wir starten auf den Alpweiden im Tal von Grindelwald, steigen über zunehmend felsigeres Gelände auf zur Glecksteinhütte und gelangen schlussendlich auf den Gletscher.

Author